Portrait von Bulgarian Cartrader mit fragenden Händen

Bulgarian Cartrader

Foto
Roberto Brundo
Text
Oskar

“Ich würde keinen Tag als Autohändler überleben.", sagte Daniel Stoyanov dem myp-Magazin in einem Interview aus dem letzten Jahr. Der Komponist, Produzent und sogar Background-Sänger dürfte uns nicht ganz unbekannt sein. Zumindest hinter den Scheiben der Tonstudios ist er schon länger ein Phänomen. Bei Songs von Seeed oder auch Marsimoto, hat der Wahl-Berliner seine textlichen Anteile machen können.

Im November letzten Jahres kam dann sein Debütalbum. Mit erfrischenden Sounds irgendwo zwischen Elektronik, Hip-Hop aber auch Jazz und Einflüssen aus seiner Heimat Bulgarien mischt Daniel die Indie-Szene auf. Aber auch textlich können wir von ihm viel erwarten. Fernab von verhärteten, maskulinen Narrativen schildert uns Daniel detailgetreu das Umfeld seiner Gegenwart, aber auch seiner Vergangenheit.

Er versteht sein Künstler-Ich auch als eine Art kulturelle Mission. So eine Art altes Ego wieder aufleben lassen und Geschichten erzählen.

Mich hast du auf jedenfall gecatcht, Daniel. Und nun freuen wir uns alle mit einem Lieblingsgetränk in der Hand und neu geschlossenen Freundschaften im Bürgerseeweg zu treibenden Gitarrensounds und tiefen Texten von dir abzugehen und im nächsten Moment wieder innezuhalten.