Lea Porcelain

Rs60309 warsaw street press shot   credit peter kaaden

Photo: Peter Kaaden

Wucht und Melancholie. Das sind die ersten beiden.
Dunkelheit und Intensität. Das sind die nächsten beiden.

Alles Wörter, die einem einfallen, wenn man die ersten beiden Songs von Lea Porcelain hört. In „Warsaw Street“ und „Out Is In“ regierte das Düstere und Schemenhafte - und das nicht nur in den Songs sondern auch in den Videos.
Live hingegen überwiegt die Wucht der Songs und des gesamten Auftritts. Der Bass, die dunklen Synthesizer-Töne und das Schlagzeug schieben sich gegen das Publikum, durch das Publikum hindurch, in die weite Ferne.
Man fühlt jede Note und jede Gedankengang von Julien Bracht und Markus Nikolaus und ist in ihren Bann gezogen.

Aufbruch und Freiheit.
Freundschaft und Liebe.
Diese gibt es dann aber auch noch.

Im Konzert am Birkenhain und auf ihrem ersten Album, welches am 16.6. erscheinen wird.

Author: Bjarne

Verbinden

Ansehen und Hinhören