Kero Kero Bonito

Kkb fall tour shot

Photo:

07:07 Uhr - eine ganz normale Frühstückssendung in Indonesien.
Kero Kero - ein Onomatopeia eines Froschgequäks. Bonito - ein Fisch.
Dazu Bubblegum-Synths die in Zucker und Agavendicksaft getunkt worden sind, gepaart mit Texten über das morgentliche Aufstehen, über das Leben eines Goldfisches, über das Tanzen, über Flamingos. Hier könnte von erwachsenen Teenager-Lyrics (in englisch und japanisch) gesprochen werden. My Sweet 16 trifft auf die Trap Hi-Hat und Distortion Vocals und am Ende geht SIE doch nicht zum Abschlussball. „Today’s my graduation, I’ve done my dissertation […] but I’m not going.“ Textlich wirken die gereimten Lines so, als ob eine noch untrainierte KI getextet hat und das ist durchaus positiv gemeint. Dada trifft sozusagen auf Cut Up! Die Welt ist scheiße, lang lebe die schöne Welt.
Ihr Teenager-Alter haben sie in einer Zeitspanne verbracht, in der die Smash-/Bravo-/Whatever-Hits groß waren und Klingeltonwerbung sich ihren unumgänglichen Platz in unser aller Gehirne erkämpft hat.
Die Ironie, mit der Kero Kero Bonito spielen ist lustig und wirkt gleichzeitig respektvoll gegenüber der Genres, derer sie sich bedienen: J-Pop, Dancehall Videogame-Music. Und Britney & Co.
Das Produzententeam Gus und Jamie schalteten ein Anzeigengesuch und Sarah war eine der ersten Bewerberinnen. Sogar das Konzept der Castingshow hat hier ihren Anteil, nur dass das Casting auf ehrlichem Level stattfindet.
Die Uuhhh-Ooohoohh-Yeeaahs gibt es der Uuhhh-Ooohoohh-Yeeaahs wegen und der beste Platz dafür ist natürlich nachts auf unserem Birkenhain. Ihr werdet zustimmen.

Hdl
ssz/M

Text: Matse

Connect

Look

Look and listen