Thema 2018

34816633920 2f3557b664 kulrike ja ger   felix mertsch

Foto: Ulrike Jäger & Felix Mertsch

Immergut 2018

„Spiel, Satz, Lied“

Sportsocken aus dem Schrank, Loch im Turnschuh flicken, Schweißband um den Wuschelkopf und dann stretchen und dehnen nicht vergessen – der Weg zum Immergut muss nicht gleich zum Marathon werden, aber ein kleiner 400m Lauf vom Zelt zur Bühne darf es wohl schon sein. Wer ist zuerst in der ersten Reihe? Wer surft auf der längsten Welle? Oder beim Tanzen auch mal bis an die Grenzen gehen, zwei Bierkästen gleichzeitig tragen. Wer nicht schwitzt, hat nicht alles gegeben und wer nicht mindestens schmutzige Knie hat, hat keinen Einsatz gezeigt. Seit Anpfiff ist das Immergut aktiv in Bewegung und sich für keinen Wettbewerb um eine zerknitterte Teilnehmer*innenurkunde zu schade. Auch wenn wir keine Sportskanonen und in der Schulzeit mit unseren dünnen Ärmchen immer als letztes in die Mannschaft gewählt worden sind, ganz egal …

Festival ist Gemeinschaftssport

Nur bitte nicht im Ehrgeiz verbeißen. Immergut ist ein Spiel, in dem 5000 Freunde der Musik nachjagen und am Ende gewinnt immer das Wir-Gefühl. Einfach schön locker bleiben. Is' auch besser für die Muskeln und die werden in den Tagen im Mai ganz schön beansprucht. Wenn man nach der ersten Nacht erschöpft über den Platz kriecht, weiß man nicht, ob der Kater im Kopf oder in den Beinen schlimmer ist. Wir sagen es euch: Der schlimmste Kater ist der Blues im Herzen, wenn ihr sonntags euer Drei-Personen-Stadion abbaut und im Mannschaftsbus nach Hause fahrt. Wie ein verlorenes Heimspiel fühlt sich das an, sag ich euch. Kackefies! Aber noch ist es ja nicht soweit. Dies ist erst der Startschuss, also trainiert schon mal die Glieder und Fangesänge. Falls das mit dem Singen nicht klappt, nehmen wir es sportlich. Genug Floskeln benutzt? Hoffentlich. Das Immergut ist ab jetzt in Bewegung und freut sich auf

Lied

Autor: Marco