Nachhaltigkeit & Gemeinnützigkeit

36684189406 840cd48dce z

Foto: Sebastian Gottschalk

Nachhaltigkeit

Wenn wir jetzt mal ehrlich sind, müssen wir zugeben, dass Festivals generell nicht die nachhaltigsten Veranstaltungen sind. So oder so - es kommt zur Produktion von Müll, Einsatz von chemischen Mitteln in Dixies, Gas-Emissionen durch Stromerzeugung, An- und Abreiseverkehr sowohl von Festivalbesucher*innen, als auch für die Produktion und so weiter und sofort.

Trotz dessen geht der Nachhaltigkeitsgedanke nicht an uns vorbei und wir versuchen stets mit folgenden Punkten dem entgegen zu wirken:

Der Pendelzug vom Neustrelitzer Bahnhof trägt zur Verringerung der Abgas-Emissionen bei, da so viele Gäste auf die Bahn als An-und Abreise-Option zurückgreifen können. Vor Ort könnt ihr ihn dann auch nutzen, um zu Badeseen oder Einkaufsmöglichkeiten zu kommen. Also besser, als mit dem Auto die Strecke auf sich zunehmen!
Auch in diesem Jahr findet ihr wieder einen Komposttoilettenanbieter bei uns auf dem Festival. Von diesem Anbieter werden die Fäkalien dann umweltgerecht entsorgt.
Da uns das schöne Neustrelitz am Herzen liegt und es natürlich auch zur Nachhaltigkeit beiträgt, greifen wir gern auf lokale Anbieter aus Neustrelitz und dem Landkreis zurück z.B. für Baumaterialien, Farben, Lebensmittel (wie Backwaren, Fleisch, Wasser, Bier und Säfte).
In den letzten Jahren sind wir grundsätzlich von herkömmlichen Leuchtmitteln auf die Nutzung von LED umgestiegen, um für die Besuchern*innen qualitativ hochwertigeres Licht zu bieten und für die Verringerung der Stromlast zu sorgen.
Festivalsonntag – im Herzen schlägt noch der Takt vom Vorabend, die ersten beginnen ihren Müll zusammen zu sammeln und begeben sich zur Müllpfandstation. Durch den Müllpfand und der generellen Bereitschaft Müll zu vermeiden, kommen wir auf ein Müllaufkommen von ca. 14,37t bei 5.000 Besuchern = 2,87kg p.P. (Zahlen aus dem Jahr 2016). Das hört sich erst einmal viel an, keine Frage, aber verglichen mit anderen ähnlichen Festivals, die über das Vierfache p.P. anhäufen, geben wir uns allergrößte Mühe diese Zahl Jahr für Jahr zu verringern.
Im immerguten Büro und auch beim Druck von Begleitheft/Flyern nutzen wir Recycling-Papier.
Da wir uns auch schon vor dem Festival nach Neustrelitz und zurück bewegen, setzen wir auch hier darauf, wenn möglich meist mit der Bahn anzureisen.
Die Weitergabe dieser Werte wollen wir auch den Schüler*innen des Gymnasium Carolinum weitergeben, die in einem Projektfachunterricht eingebunden werden. So wollen wir dafür sorgen, dass das Festival in der Region immer regional verbunden und organisiert bleibt.

Da wir nicht alles auf einem Mal bewerkstelligen können, gibt es Jahr für Jahr neue Projekte, um unser Festival grüner und nachhaltiger zu gestalten.

 

Gemeinnützigkeit

Der große Unterschied zwischen anderen, größeren Festivals, die ihr noch so kennt und dem Immergut Festival ist, dass wir auf einem gemeinnützigen Verein basieren. Seit 2000 wird bei uns alles ehrenamtlich organisiert und wenn wir mal ehrlich sind, ist der immergutrocken e.V. etwas, was wir nebenberuflich bzw. in unserer Freizeit planen. Weil wir das Ganze nicht allein tragen können, haben wir viele Unterstützer*innen, die uns über die Jahre hinweg geholfen und begleitet haben und so manche es immer noch tun:

Kulturförderung der Stadt Neustrelitz (2018, 2012, 2006, 2003)

Förderung durch das Landesjugendamt M.-V. (2005, 2004)

Ministerium für Gesundheit und Soziales (2009)

Kulturförderung Landkreis Mecklenburgische Seenplatte (2014, 2012)

Förderung zur Kriminalitätsvorbeugung M.-V. (2005, 2003)

Initiative Musik (2012)

NDR Musikförderung (2018, 2017, 2016)

Ehrenamtsstiftung (2018, 2017, 2016)

POP-KW (2016)

PS Lotterie Mecklenburg Strelitz (2017)


Mit Stolz und einer Träne im Auge, können wir euch darüber informieren, dass wir mit unserem gemeinnützigen Verein, dem immergutrocken e.V., den

Ehrenamtspreis der Stadt Neustrelitz (2012) und den

Preis für ehrenamtliches Engagement (2017) verliehen bekommen haben.

Außerdem wurden wir im Jahr 2013 für den deutschen Ehrenamtspreis nominiert und im Jahr 2017 erhielten wir die Auszeichnung mit dem EFFE (Europe for Festivals, Festivals for Europe) Label. Dies ist eine Qualitätsauszeichnung für Festivals mit künstlerischer Hingabe, lokalem Engagement und europaweiter / globaler Offenheit.

Und gerade erst in 2018 durften wir dem EU-Programm ETEP-Programm beitreten (European Talent Exchange Program), bei dem es um den europäischen Austausch von musikalischen Talenten und der Zusammenarbeit von Festivals geht.

Text: Amelie