Hausordnung

35347131163 3940f72544 obernadette charlotte peil   paul ruben mundthal

Foto: Bernadette-Charlotte Peil & Paul-Ruben Mundthal

  1. Das Nutzen des Zelt- und Parkplatzes ist ab Freitag, den 25. Mai 2018, 8 Uhr erlaubt. Das Betreten der Zelt-, Park- und Festivalfläche vor diesem Zeitpunkt geschieht auf eigene Gefahr. Eure Sicherheit können wir vor dem genannten Termin, vor allem aus finanziellen Gründen, nicht gewährleisten.

  2. Mit der Eintrittskarte für das Festival erhaltet Ihr nicht nur den Zugang zur Festivalfläche, sie ermöglicht Euch auch die kostenfreie Nutzung der Zelt- und Parkmöglichkeiten des Immergut Festivals, sowie des Pendelzugs. Nur für die Bulli-/Caravan-Fläche muss eine gesonderte Karte erworben werden. Als kleines Extra begrüßt Euch zudem freundliches Sicherheitspersonal mit feinem sächsischen Einschlag.

  3. Das Sicherheitspersonal tut alles in seiner Macht Stehende, um die Veranstaltung ordnungsgemäß über die Bühne zu bringen. Für einen schnellen und reibungslosen Ablauf leistet bitte den Anweisungen der Sicherheitsfrauen und -männer Folge.

  4. Damit der immergute Festivalbesuch ein schönes Erlebnis mit tollen Erinnerung wird, bitten wir alle Festivalbesucher*innen um Toleranz, Rücksichtnahme, Zivilcourage und Hilfe in Notfällen. Daher wird bei uns rassistisches, menschenverachtendes, sexistisches und homophobes Verhalten nicht toleriert, zur Anzeige gebracht und führt zum sofortigen Aufdiestraßesetzen.

  5. Die Mitnahme von Glasflaschen, Kanistern und Dosen auf das Festivalgelände ist nicht gestattet. Nicht-alkoholische Getränke in Plastikflaschen oder TetraPaks können bis zu einem Liter pro Person mitgenommen werden. Bei unseren Duschen, aber auch an anderen Orten auf dem Gelände, stehen Euch die Möglichkeit zur Verfügung Trinkwasser kostenfrei und grenzenlos zu bekommen.

  6. Schuss-, Hieb- oder Stichwaffen sowie Glasgegenstände sind auf dem Festivalgelände verboten.

  7. Bitte beachtet die Nähe unseres Veranstaltungsgeländes zu Gleisanlagen, die von Zügen befahren werden. Bahnanlagen dürfen nicht betreten oder durch am Gleis parkende Fahrzeuge blockiert werden. Achtet auf Eure eigene Sicherheit und die Eurer Festival-Mitbesucher*innen. Besondere Vorsicht ist auch beim Ein- und Ausstieg aus dem Zug am Bahnsteig des Festivalgeländes geboten. Bewegt Euch bitte innerhalb der Absperrungen und gekennzeichneten Wege und achtet auf das Signal des Zuges, um Unfälle zu vermeiden.

  8. Die Wälder und Seen unserer Heimat sind unser großer Stolz und Kapital. Schon nach mehreren Tagen Trockenheit besteht höchste Waldbrandgefahr. Um Brände zu vermeiden, ist Feuer deshalb auf dem Festivalgelände strengstens verboten.

  9. Achtet zu Eurer und unserer Sicherheit bitte darauf, dass Ihr Eure Glimmstengel nicht in brennbare Behältnisse werft und vor allem nicht in den Wald. Ein gern zitierter Slogan an dieser Stelle: „Kippen sind Brandsätze!“

  10. Der Umwelt zuliebe entsorgt Euren Müll bitte in den Müllcontainern und –tüten. Großes Dankeschön! Mülltüten erhaltet Ihr von den freundlichen Helfer*innen am Einlass.

  11. Der Sicherheit und Platzökonomie wegen parkt Eure Autos bitte auf den dafür vorgesehenen Parkplätzen und nicht irgendwo am Wegesrand. Zelten ist nur auf den gekennzeichneten Zeltflächen erlaubt. Campieren mit Bulli, Anhänger oder Caravan ist nur auf unserem Bulli-/Caravan-Platz möglich, wofür eine gesonderte Karte erworben werden muss. Außerdem seid Ihr nur dort vor Wildschweinen und der Treffsicherheit der lokalen Förster*innen geschützt.

  12. Tiere sind für die Sicherheit der Festivalbesucher*innen und zum Schutz ihrer selbst auf dem Festivalgelände nicht erlaubt. Quält also bitte weder Eure Haustiere noch unser Sicherheitspersonal.

  13. Mit der Teilnahme am Immergut Festival erklärt Ihr Euch einverstanden, dass Fotos und Videoclips von Euch im Rahmen des Festivals aufgenommen und vom Veranstalter und der Presse im Zusammenhang mit der Berichterstattung über das Immergut Festival genutzt werden dürfen.

  14. Musikanlagen und laute Stromgeneratoren auf Park- oder Zeltplätzen verletzen das Ruhebedürfnis anderer und werden von der Veranstaltungsfläche entfernt. Insbesondere in der Zeit von Samstag 2 bis 8 Uhr und Sonntag 2 bis 8 Uhr bitten wir Euch um Rücksicht auf die Schlafenden neben Euch.

  15. Werbebanner unserer Kooperationspartner*innen und Sponsoren*innen sowie Instrumente der Bands sind keine Souvenirs. Jeder Diebstahl wird von uns zur Anzeige gebracht. Wenn Ihr ein Erinnerungsstück vom Festival mitnehmen wollt, empfehlen wir als äußerst legale Souvenirs an dieser Stelle gern unsere Festivalnickis und Tonträger.

  16. Wir sind gehalten, darauf hinzuweisen, dass Minderjährige ohne Erziehungsberechtigte*n das Gelände vor 24 Uhr verlassen müssen.

  17. Kinder im Alter von 0 bis 11 Jahre erhalten freien Eintritt zum Festivalgelände. Ab einem Alter von 12 Jahren benötigt man eine normale Immergut Festival Karte. Wichtig: Wir sind ein kinderfreundliches Festival. Beachtet jedoch, dass ein Festival kein geeigneter Platz für (Klein-)Kinder ist. Auch müssen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren entweder von einer*m Erziehungsberechtigten begleitet werden oder sich von einer*m Erziehungsberechtigten eine Teilnahmeerlaubnis bestätigen lassen und immer mit sich führen.

  18. Fotografieren ist zum privaten Gebrauch bei uns natürlich gerne gesehen und gestattet. Alles, was aber nach „professionellem Equipment“ aussieht, muss leider draußen bleiben.

  19. Beim Baden in den Seen achtet bittet auf Euch, denn das Baden geschieht auf eigene Gefahr. Ebenso bitten wir Euch das Waschen mit Seife dort zu unter- und die Badestrände sauber zu hinterlassen. Aber das macht Ihr ja sowieso, weil Ihr ganz aufmerksam Punkt 8 hier gelesen habt.

  20. Wir übernehmen keine Haftung für auf dem Festival- und Zeltgelände verlorengegangene, beschädigte oder gestohlene Gegenstände. Bitte achtet auf Eure Sachen und lasst Wertgegenstände nicht im Zelt liegen. Sollte doch mal etwas abhandenkommen, könnt ihr entweder vor Ort am Kiosk oder im Nachhinein per E-Mail nachfragen, ob etwas gefunden und abgegeben wurde.

  21. Bei den Punkten 1 bis 20 handelt es sich nicht um Kann- sondern um Mussbestimmungen. Als Veranstalter haben wir für die Sicherheit auf dem Festivalgelände zu sorgen und alle Auflagen der zuständigen Behörden zu erfüllen. Damit das Festival auch in Zukunft stattfinden kann, stehen wir in der Pflicht, die obige Hausordnung durchzusetzen. Wer nach Aufforderung den Weisungen des Sicherheitspersonals nicht Folge leistet, sich der Hausordnung widersetzt bzw. sich, andere oder das Festival gefährdet, wird der Veranstaltungsfläche verwiesen. Wir hoffen, dass dies so selten wie in der Vergangenheit nötig sein wird.

 

Danke für Euer Verständnis und Eure Mitarbeit für die Sicherheit des Festivals!

Euer immergutrocken e.V.

Autor: Bjarne