Barrierefreiheit

36153016935 5fd96b4542 obernadette charlotte peil   paul ruben mundthal

Foto: Bernadette-Charlotte Peil & Paul-Ruben Mundthal

Anreise

Bahn

Für alle, die sich schon mal gemeinsam einsingen wollen:

Es gibt einige Angebote von der Bahn, die es euch erleichtern könnten mit dem Zug anzureisen. Dafür checkt doch einfach mal die Mobilitätshilfe-Seiten der Deutschen Bahn.

Sobald ihr in der Neustrelitzer Idylle angekommen seid, gibt es einen Fahrstuhl, der euch von Gleis 1 (Ankunft aus Berlin, Hamburg) hinunter in eine Unterführung bringt, welche euch über einen steilen Anstieg direkt vor das Bahnhofsgebäude leitet. Am Bahnhof gibt es eine barrierefreie Toilette auf dem Bahnhofsvorplatz (Fahrstuhl, Anstieg).


Pendelzug

Die rote Bimmelbahn fährt direkt gegenüber auf dem selben Gleis, auf dem man aus Berlin oder Hamburg ankommt, ab. Sie ist kuschlig und lädt zum ersten potentiellen Zeltnachbarn und Zeltnachbarinnen kennenlernen ein. Leider spielt die Lok alterstechnisch schon eher in der Seniorenliga und wurde damals nicht zwangsläufig barrierefrei gebaut. Ohne Hilfestellung ist es wohl schwer durch die engen Türen zu gelangen und danach ist gut festhalten angesagt. Für die Abenteurer*innen unter euch: probiert es aus und berichtet uns davon!


Bus

Die Fernbusse hinken, wie ihr sicherlich wisst, mit dem Thema Barrierefreiheit etwas hinterher. Was auf jeden Fall geht, ist das Verstauen von orthopädischen Hilfsmitteln als Sperrgepäck für lau (Achtung: vorher anmelden). Auch der Blindenführhund und eine eingetragene Begleitperson dürfen kostenfrei mit zum immerguten Spiel, Satz, Lied.


Auto/Bulli

Falls ihr mit der Fan-Truppe doch eher gemeinsam im PKW anreisen wollt und zwischen Auto & Zelt bzw. Auto & Festivalfläche keine Marathon-Strecke absolvieren könnt, sagt uns unbedingt im Vorhinein per E-Mail Bescheid und es wird eine Lösung gefunden. Für unsere Bulli/Wohnwagen/Caravan-Tribüne sind alle Karten bereits restlos ausverkauft. Falls ihr einen heiß begehrten Platz ergattern konntet, gilt auch hier für notwendige kürzere Laufwege gern vorher schreiben. Vor Ort sind unsere Parker - Luisen im Dauerlauf unterwegs von A nach B und freuen sich über so eine Info vorab.


Taxi

Die Kleinstadt-Taxen am Bahnhof haben keine Autos mit Rampen, Hebebühnen etc. und können somit nur Personen transportieren, die transferieren/transferiert werden können. Schreibt uns bitte einfach eine E-Mail für mehr Infos zu Fahrdiensten mit ausgeklügelterem Fuhrpark.


Theater

Das Landestheater Neustrelitz ist barrierefrei. Das heißt über die Rampe an der rechten Seite des Gebäudes gelangt ihr geschmeidig ins Innere und könnt auf der selben Seite auch die barrierefreie Toilette benutzen. Bitte sagt uns vorher unbedingt Bescheid, sodass wir Plätze / Sitze reservieren können für euch und eventuell eure Begleitperson. Da wir freie Platzwahl haben und eine begrenzte Anzahl von Rollstuhlplätzen im Saal, ist das wirklich sehr wichtig.


Vor Ort


Fläche

Bei gutem Wetter ist das Festivalgelände eine schöne Wiese. Sobald es aber regnet wird es schnell matschig und rutschig. Stufen oder andere Hindernisse gibt es aber sonst nicht. Ein rollstuhlgerechtes Dixi findet ihr auf dem Zeltplatz 1.


Strom-Versorgung

Leider sind wir jedes Jahr nur für ein einziges Heimspiel - Wochenende auf der Fläche zu Hause. Dementsprechend gibt es vor Ort keine feste, sondern eine über Aggregate eingespeiste Stromversorgung. Wir müssen deshalb davon abraten anzureisen, wenn du auf elektrische Geräte unbedingt angewiesen bist wie z. B. ein Beatmungsgerät in der Nacht. Hiervon ausgenommen sind natürlich E-Rollis. Bitte meldet diese o.Ä. ebenfalls unbedingt vorher an, damit wir ein lauschiges Plätzchen für euch bzw. den Rolli finden können.


Sanitäre Anlagen

Fangen wir mal damit an, was wir haben: ein barrierefreies, abgeschlossenes Dixis auf Zelten 1. Schreibt uns, damit ihr den Dixi-Zahlencode bekommt.


Rollstuhlgerechte Duschen gibt es leider nicht. Es handelt sich um einen Dusch-Explorer mit einzelnen Kabinen.


Kontakt

Eine hilfreiche Informationsquelle: post@immergutrocken.de

Text: Rike