Mew

Mew x cph phil

Foto: Phil

Mew, wieder so eine Band, die sich einfach nicht googlen lässt. Zwischen den MEW - Mittelständische Energiewirtschaft Deutschland e.V., Pokemons und Plüschtieren lässt sich nur bei genauem Hinschauen „Mew (Band)“ erahnen. Damit tritt die Band in Fußstapfen von Wand, Air, Camera, Real Estate, Toy und deutschen Bands, wie Mutter, Die Nerven, Messer. Oder besser gesagt all diese Bands treten in die Fußstapfen von Mew, denn schon seit 1997 veröffentlicht die Band vorzügliche Indie-Post-Pop-Alben, die hierzulande aber, im Gegensatz zu ihrer Heimat Dänemark, erstaunlicherweise etwas unter dem Radar unterwegs sind. Vielleicht ist das aber auch gewollt. Dann würde ich nämlich sagen: Hut ab, dass ihr schon Mitte der 90er wusstet, wie ihr euch nennen müsst um euch online bedeckt zu halten.
Im April folgt nun ihr siebtes Album, welches dem in 2015 veröffentlichten Album „+/-“ folgt (wieder Chapeau für die Auffindbarkeit dieses Titels im Online-Gewusel).
Nach 2006 kommen die Dänen also abermals nach Neustrelitz und stellen uns neue Songs und alte Klassiker vor. Wir freuen uns auf unterschwellige, aber irgendwie doch sehr große und mächtige Klänge von unseren dänischen Nachbarn.

Autor: Bjarne

Ansehen

Verbinden

Ansehen und Hinhören