Kat Frankie

Kat frankie m2 148 02

Foto: Sabrina Theissen

Irgendwie war Kat Frankie ja immer da. 
(Oder sagen wir seit 2004 in unseren Gefilden in Berlin.) 
Hat schon immer hier und da gezeigt, was in ihr stecken kann. 
Bewies ihre Klasse oft. 
Aber nie in einer Konstanz, die man sich wünschte. 
Das ewige Talent sozusagen. 
Der Roque Santa Cruz des Indie-Rocks? 

Keineswegs. In 2017 war eine spürbare Veränderung zu merken, die sich schon mit der Mitarbeit beim „Schulz & Böhmermann“ Soundtrack mit Get Well Soon im Januar 2016 ankündigte. Danach folgte eine kurze Leihgabe an Olli Schulz’ Live-Band und schließlich der Wechsel zu Grönland Records, bei denen ihr neues Album am 2. Februar erscheinen wird. Auf dem Spielfeld, also den Bühnen der Welt, glänzte sie nicht mehr als Solo-Künstlerin sondern als Mannschaftsspielerin mit einem Team von vier Musiker*innen und einer Bühnenpräsenz, die nur vor musikalischer Dominanz strotzte. 
Mit souligen Einflüssen führte sie s(ch)wingend durch die Konzertabende, überzeugte mit einem starken einnehmenden Klang und publikumsbegeisternden Ansagen. Eine Kapitänin wurde geboren. Jetzt wird es Zeit diese Energie nach Neustrelitz zu holen. Kat Frankie, bitte zeige uns den Weg zu Spiel, Satz, Lied. 
Wir warten auf dich vor der Waldbühne.

Autor: Bjarne

Verbinden

Schauen

Schauen und Hören